Irgendwann stehe ich an der Ampel und sehe all die größenwahnsinnigen Raser auf der Kreuzung stehen. Sie haben ihre Autos verlassen, fuchteln mit Händen und Zungen, zücken Papiere aus ihren verbeulten Hosentaschen, weil sie nicht weitergekommen sind als ich in meiner Gelassenheit.

Weiterlesen: Mariä Himmelfahrt

Kiosk Werdersee Bremen

"Habt ihr Eis?" Auf den Spuren meiner alten Heimat in Bremen zieht es mich zu einem Kiosk am Werdersee.

Weiterlesen: Leben

Die Wahrnehmung der Unschuld eines jeden Moments aus der Tiefe bodenlosen Empfindens vernagelt sich der denkende Mensch selbst. Das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf verbildlicht die massive Verdichtung geistiger Regungen. Dann pocht der im Glauben Halt Suchende auf sein Recht, koste es, was es wolle.

Weiterlesen: Schwarze Löcher

Wer aus der Seele heraus lebt, muss sich nicht (künstlich) abgrenzen. Es braucht weder Abwehr noch Angriff, um wahrhaftig zu sein, zu existieren als ganzes reines Wesen. Jede vom Verstand dominierte Berechnung, Rechtfertigung, taktische Planung, Verwaltung mündet in destruktiven Handlungen.

Weiterlesen: Schutzhaft

Ausgangs- und Zielpunkt jeder Gedankenreise ist das eigene Selbst. Die Wahrnehmung von allem geschieht durch mich selbst. Ich filtere gemäß meiner Gedankenformen, arrangiere, sortiere, systematisiere, ordne, beherrsche mein Verhalten auch dann, wenn es im Sinne der gedanklichen Prägungen anderer chaotisch erscheint.

Weiterlesen: Selbstwert