Was ich mir von einem Politiker an erster Stelle wünsche, ist, dass er seine Reden selbst schreibt, besser noch, sie gar nicht erst schreibt, sondern spontan aus dem Jetzt heraus spricht.

Dann merkt er rasch, dass es viel Zeit gibt, in der er eigentlich gar nichts zu sagen weiß, und das ist gut so, weil jedem ausgesprochenen Wort das Denken vorangeht. Vorangehen sollte.

Wir bekommen tagtäglich Tagesschausprecher als „führende“ Politiker präsentiert. Politiker sind Medien für Geister, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Liebe Politiker, die ihr jetzt „gewählt“ seid: Lernt, nein zu sagen! Lernt, Termine abzusagen bzw. sie gar nicht erst anzunehmen! Lasst die Medienvertreter vor der Tür stehen! Lernt, das Wesentliche zu erkennen und in Worte zu fassen, um es eigenhändig zu verwalten und herauszugeben! Kurz und knackig! Auf den Punkt gebracht! Lasst euch keine Reden unterjubeln, die nicht aus eurem Innersten kommen und mit eurem Gewissen abgeklärt sind! Kündigt den Job als Schauspieler all dieser grässlichen Seifenopern! Geht raus in die Natur, bewegt euch, atmet, lasst los, reinigt euch von all diesem kranken Müll der lieblosen Geister, die euch besetzt und verführt haben!

Verordnet euch selbst den Lockdown, welchen ihr anderen vor die Schuhe schiebt! Lockdown eurer medialen Präsenz! Ihr seid die Verbreiter des Virus! Es ist an euch, diesem Wahnsinn einen Riegel vorzuschieben!

Jutta Riedel-Henck, 9. Dezember 2021