Übergriffe, Vereinnahmungen, Besetzungen durch böse Menschen (der Mensch ist sowohl Mann als auch Frau) kann Gott nicht verhindern. Weil er nichts ver-hindert. Gott ist frei von Hindernissen. Die Hindernisse baut der Mensch. Durch seine Gedanken.

"Ich hätte gerne alles, kann es aber nicht haben." Nein? Kannst du nicht? Warum? Wer hindert dich daran, alles zu sein? Dich allem zu öffnen? Hinzugeben? Es zuzulassen?

Du allein! Weil du haben willst statt selbst zu sein, wonach du verlangst.

Erhaben über den Dingen zu stehen, trennt dich vom Sein in allem. Mit Dingen zu handeln, während du dich getrennt von ihnen glaubst als seien sie austauschbar, ersetzlich, eines wie das andere, machen dich zu einem gleichgültigen empfindungslosen sinnentleerten Gespenst, das wie ein Vampir nach Blut lechzt, dem Leben der anderen.

Hat Jesus all den an ihrem eigenen Unfug Leidenden tatsächlich sein Blut versprochen? Warum sollte er das getan haben? Wenn er doch weiß, dass ausnahmslos jedes lebendige Wesen im eigenen Blut alles hat, was es braucht, um zu sein. War Jesus ein Satiriker? Ironischer Erzieher?

Nein. Aber eine Projektionsfigur für all die unsinnigen, lebensfeindlichen dummen verblendeten Gedanken böser Menschen, die sich für die besten halten, während sie Jesus zum Opfer erklären, zur ewigen Tankstelle unersättlich gieriger verwahrloster Junkies.

Was, wenn Jesus gar nicht ans Kreuz genagelt wurde? Was, wenn Jesus ein Geheimnis hütet? Das niemand kennt? Außer jene, die nicht nach seinem Blut trachten?

Eure Story stimmt so nicht, liebe Gläubige! Es ist an der Zeit, euer eigenes Blut zu trinken und den Kreislauf zu schließen. Wenn ihr wirklich leben wollt wie Gott in aller Ewigkeit auf Erden.

Jutta Riedel-Henck, 23. September 2022

 

aus: "Geldwertgefühl". Werk in der Entstehung: 3. Oktober 2021 – ...