Die Sonne scheint, weil sie scheint. Weil sie scheint, scheint die Sonne.

Ein Löffel für die Oma, ein Löffel für den Papi, ein Löffel für Tante Gabi ... Du isst für andere, nicht für dich selbst!

Die Sonne scheint, weil sie scheint.

Ich lebe, weil ich lebe. Am Anfang war kein Huhn, das ein Ei legte. Keine Mutter, die ein Kind gebar. Wir müssen uns nicht bis in alle Ewigkeit schuldig fühlen und jeder Mutter dankbar zu Füßen kriechen, weil wir ohne sie nicht wären.

Menschen können böse sein. Mütter ebenso wie Väter. Sie impfen ihre Kinder mit Schuldgefühlen.

Gott gängelt niemand. Fragt nicht nach dem Zauberwort. "Wie sagt man?" Bitte? Danke? Er weiß um alles. Um jedes Gefühl. Um Leid und Freud. Du musst ihm nichts sagen. Dir deine Knie nicht wundscheuern, buckeln, ihm die Füße küssen. Er ist. In dir, durch dich. Weiß um dich. Um alles, was du bist. Wie du bist. Was du willst. Wünschst. Dein Gebet beruhigt dich selbst. Wenn du magst. Und wenn nicht, wirst du ebenso erhört. In jedem Moment.

Jutta Riedel-Henck, 21. September 2022

 

aus: "Geldwertgefühl". Werk in der Entstehung: 3. Oktober 2021 – ...