Wer aus der Seele heraus lebt, muss sich nicht (künstlich) abgrenzen. Es braucht weder Abwehr noch Angriff, um wahrhaftig zu sein, zu existieren als ganzes reines Wesen. Jede vom Verstand dominierte Berechnung, Rechtfertigung, taktische Planung, Verwaltung mündet in destruktiven Handlungen.

Wer aus der Seele heraus agiert, muss auch nichts loslassen. All die klugen Sprüche um das Loslassen von was auch immer sind wiederum klugscheißende, sich selbst genügende und bespiegelnde Verstandesarbeiten von Menschen, die es offenbar genießen, im eigenen Denksystem gefangen zu sein, verwechseln sie diesen Zustand doch mit Schutz und Geborgenheit, d. h. Abgrenzung. So verbringen die im Kopf Beheimateten ihr Leben als Burgfräu- und -herrlein, als Bürger eines Staates, der mittels rationaler Gesetzgebung für ihre Sicherheit zu bürgen hat.

Ebenso verhält es sich mit allen Religionen.

Jutta Riedel-Henck, 4. August 2022

 

aus: "Geldwertgefühl". Werk in der Entstehung: 3. Oktober 2021 – ...