Jutta Riedel-Henck

Die Currywurst

Die Geschichte mit der Currywurst ist mir jetzt wirklich fast peinlich, aber ich kann nicht anders, so Gott will, dass ich mich hier für sie einsetze:

Es geht um ihre Diskriminierung. Für Gott sind alle gleich. Dass die Currywurst nun unter Menschen MEHR WERT sein soll als eine Sojaschnitte mit Weizenschrot, gilt es ebenso zu beanstanden wie die Herabwürdigung von Angela Merkels Haarshampoo, das sie aus Zeitgründen in ihrem Schlecker-Markt um die Ecke erwirbt (unter uns: es ist von Gard mit Apfelsinengeschmack für strapaziertes Haar und wirkt beim Waschen bis in die Spitzen, damit sie wirklich fest anliegend sitzen).

Stille. Ich warte auf die nächste Eingebung. Es bahnt sich etwas an. Darauf, ja, es geht um ein Astrologieprogramm. Einen Moment, bitte. Ich muss gerade einmal schauen. Ja, es ist angekommen, danke, Gott: Mars-Merkur-Konjunktion im Löwen. Gott sagt, er hat keinen Löwen im Himmel. Die Löwen gibt es nur auf Erden. Was immer das auch heißen mag, ich werde Gott hier nicht widersprechen.

So weit für jetzt, lieber Robert. Ich hoffe, alsbald mehr zu erfahren, und werde meine Reportage unter Verzicht auf Anwendung vulgärer Verbalien der Öffentlichkeit präsentieren. Wo und wann steht noch in den Sternen. Wer auch immer darin lesen kann, möge mir verschweigen, was die Zukunft mir zu sagen hat, würde mich dies aus dem Jetzt vertreiben und damit aus meinem Paradies meiner individuellen Seelenheimat.

Gott behüte uns!

(Ich warte: er-warte: nein, nichts. Er schickt keinen Gruß. Schade. Na, dann eben nicht.)

Aber ich grüße Gott!

(Keine Antwort. Undankbarer Gott! Nie kommt er auf den Punkt.)

Michaela

 

Tja, tut mir Leid, lieber Robert, dass ich keine weitere Himmelsbotschaft ins ****forum bringen darf. Ohne Begründung hat mich der Forenmaster gesperrt. Trotzdem nett, deine Bekanntschaft gemacht zu haben.

Lieben Gruß oder auch: grüß Gott!

Michaela

 

10. Juli 2004

Michaela war eine Freundin von Kuddel, sie trafen sich nach Michaelas Rausschmiss aus einem Astrologieforum unter der Brücke und gründeten die Selbsthilfegruppe "Maulverbot-Taschen" aus Oma Riedels Buchstabenküche.