Jutta Riedel-Henck

Bla bla

Gerade konnte ich noch eine Palastrevolution verhindern, ein Putschversuch bei der gestrigen Autorenkonferenz mit Wasserbomben scheiterte. Der Anführer hatte zu dicke Finger und bekam keine Knoten in die gefüllten Luftballons.

Natürlich das ewig heiße Thema: Honorare und Verlagsverträge. Zur Konkurrenz will keiner, drohen mir aber regelmäßig mit dem Abgang. Ich werde sehen, was sich machen lässt. Gebe ja stets mein Bestes. Doch sind auch mir die Hände gebunden. Der Markt verlangt Umstrukturierung, zugleich Anpassung und Traditionspflege.

Habe nun einen Termin mit Herrn Tasse aus der Presseabteilung. Anschließend Gäste aus Übersee im Haus. Werde das Gespräch in die Kantine vertagen. Es gibt Sauerbraten mit Kartoffelknödeln. Zum Nachtisch Vanille-Eis mit Krokant und Schokadensoße.

Muss los.

JRH, 7. Juni 2003