Jutta Riedel-Henck

Geld

»Alles dreht sich nur um das Eine!«  

1. Das schnöde (F#m) Geld, – ver-(Dm6)-dienst du es,

misst du die (F#m) Tat alsbald in (C#7) Zahlen,

(D7) trennst deine Liebe von den (C#7) Gaben, die nun (F#m) käuflich sind.

 

(F7) Wie deine Seele es ver-(Bb)-neint!

(G7) Dabei ist sie längst ver-(Cm)-eint

mit all den (Fm) Werten, die dein (Cm) Wirken

in den (G7) Taschenrechner (Cm) zwängen

und die (D7) Herzen an den Scheinwerfern er-(G7)-hängen.

 

(Cm) Geld, Geld, Geld …

(G7) Geld, Geld, Geld …

(C#7) das schnöde (F#m) Geld.

 

 

2. Das schnöde (F#m) Geld, – ver-(Dm6)-misst du es,

siehst du dein (F#m) Tun mit ander’n (C#7) Augen,

(D7) suchst deinen Selbstwert in den (C#7) Gaben, die nun (F#m) käuflich sind.

 

(F7) Wie deine Seele es ver-(Bb)-neint!

(G7) Dabei ist sie längst ver-(Cm)-eint

mit all den (Fm) Werten, die dein (Cm) Wirken

in den (G7) Taschenrechner (Cm) zwängen

und die (D7) Herzen an den Scheinwerfern er-(G7)-hängen.

 

(Cm) Geld, Geld, Geld …

(G7) Geld, Geld, Geld …

(C#7) das schnöde (F#m) Geld.

 

 

3. Das schnöde (F#m) Geld, – ver-(Dm6)-gisst du es,

schenkt dir das (F#m) Nichts Inspira-(C#7)-tionen,

(D7) spürst du die Liebe in den (C#7) Gaben, die nicht (F#m) käuflich sind.

 

(F7) Wie deine Seele sich er-(Bb)-freut,

(G7) denn nun ist sie wieder (Cm) eins

mit deinen (Fm) Werten, die dein (Cm) Wirken

aus dem (G7) Wunsch zum Klingen (Cm) bringen,

dass die (D7) Herzen frei von Fremdbestimmung (G7) singen!

 

(Cm) Geld, Geld, Geld …

(G7) Geld, Geld, Geld …

(C#7) sein Wert zer-(F#m)-fällt.

Jutta Riedel-Henck, 27.2.2013 / 7.9.2016