Begeistert (im wahrsten Sinne des Wortes) klingt die Stimme der Nachrichtensprecherin beim Verkünden von Zahlen, die da lauten, immer mehr bis dato Ungeimpfte würden sich ihren ersten Schuss (das ist nun meine Wortwahl gemessen an dem Geist, den ich als treibende Kraft dahinter wahrnehme) abholen.

Es geht nicht um Zahlen. Niemand ist eine Zahl. Zahlen sind Zahlen. Erzählen kann uns jeder was immer ihm gerade gefällt. Wissen wir das nicht längst?

Ich glaube all diesen Zahlen nicht. Ich mache mir mein Bild von Menschen, die mit Zahlen spielen und damit angeben. Ich erspüre darin ihre Machtgelüste, Schadenfreude, Überheblichkeit, Hochmut, Gehässigkeit, Feindseligkeit … Nur der wahrhaft Schwache bedient sich solcher scheinheiligen Machtdemonstrationen.

Jedes einzelne Leben ist wertvoll!

Jutta Riedel-Henck, 3.12.2021

 

 

Aus meinem Rundbrief vom 27.11.2021 an die aktiven "Rowling Ukes":

 

„Diese Zeit ist eine ganz, ganz besondere. Wir werden wieder und noch mehr als zuvor zurückgeworfen auf uns selbst, dass wir uns wirklich und wahrhaftig auf das Wesentliche besinnen, das, worauf es ankommt fern all der medialen Meldungen und Sprücheklopfereien und Zahlenpräsentationen ... Was sagt eine Zahl? Was sagen Zahlen? Statistiken? Ganz egal, welche uns präsentiert wird, wie sie sich zusammensetzt, worauf sie beruht (oder auch nicht), niemand von uns wird dennoch jemals Sicherheit bei dem finden, was andere uns sagen. Weil jeder immer einzigartig ist, ein-malig!

Und jeder von uns kann nur und ausschließlich durch sich selbst lernen und entscheiden, was er tun möchte und was nicht. Einzig das Gefühl kann uns hier leiten, um uns Richtung Wohlsein zu führen ... einem Empfinden von Frieden für sich selbst.

Sind Zahlen deshalb unwichtig? Nein, sicher nicht. Es sind und bleiben aber trotzdem nur Zahlen. Und jeder von uns ist und bleibt ein einzigartiges Lebewesen und ist mit keiner Zahl der Welt zu beschreiben, kennzeichnen, geschweige denn zu ersetzen. Mit keinem Zeichen. Keiner Bezeichnung. Keinem Etikett.

Das aber ist leider in unserer vom Rationalen beherrschten Welt an der Tagesordnung. Wir werden ständig zur Zahl degradiert.

Aber jeder weiß doch aus Erfahrung: Wenn ich ein Problem habe, unter einer Krankheit leide, um dann eine Statistik zu nehmen, die z. B. lautet, in nur 0,00001% der Fälle besteht eine Chance auf Heilung. Was macht das mit uns?

Was bist du dir wert? Bist du es dir wert, dich unter diesen 0,00001% zu sehen? Um alles zu tun, voller Hoffnung, dem Licht zu folgen, dem kleinen Funken? Den es immer gibt! Oder willst du dich aufgeben als das, was du bist in deiner unverwechselbaren Einzigartigkeit?

Keine Statistik sagt etwas über dich einzigartiges Wesen aus! Das kann sie gar nicht. Aber die Menschen können es halt glauben und sich dem unterwerfen, um sich von dem Funken abzuwenden und in die Dunkelheit zu schauen, depressiv zu werden.

Fühlt sich scheiße an und mehr als das. Liegt aber an jedem einzelnen selbst, denn das Licht ist und bleibt immer da. Dafür braucht es nur die Entscheidung, die Aufmerksamkeit auf den Funken zu richten. Und ihm zu folgen.

Das ist nun die wahre Weihnachtsbotschaft.“