Wenn dem so ist, dass es sich "nur" um ein Spiel handelt, warum kann es solche extremen, die Realität beeinflussenden Wirkungen haben?

Alles beruht auf dem Gesetz der Resonanz. Tiere wissen damit wunderbar umzugehen, ohne dass bzw. weil sie keine Bücher darüber lesen und schreiben.

Der Mensch neigt dazu, seine Emotionen zu Gunsten des Denkens zu ignorieren. Er denkt daran, was er gerne wäre oder hätte, während er negative Gefühle hegt, WEIL er das, was er gerne wäre, nicht ist. Seine negativen Gefühle zeugen somit von negativen Gedanken.

Er belügt sich selbst mit Worthülsen, die er als gut bewertet, während er sie negativ zum Schwingen bringt.

Insbesondere "professionelle" Sänger und Schauspieler sind darin geübt, ihre Gefühle zu maskieren, sich selbst und das potenzielle Publikum zu täuschen, belügen. Zum Belügen und Sich-belügen-Lassen gehören Sender und Empfänger, die auf derselben Schwingung miteinander kommunizieren. Niemand kann einen Sender empfangen, der auf einer anderen Frequenz funkt als er selbst.

Im Moment des Sich-Einlassens auf eine gemeinsame Frequenz spüren Sender und Empfänger keine Diskrepanz.

So ist es möglich, dass Soldaten gemeinsam ein Lied anstimmen, während sie in den Krieg ziehen. Sie singen sich in einen Rausch höchster Glückseligkeit. Dessen Form (Melodie, Wort-Ton-Verhältnis, Metrum, rhythmischer Verlauf) dient dem Zusammenhalt, der Führung ihrer gemeinsamen Reise.

Die verbalen Begriffe, welche von ihnen vertont werden, erhalten eine von den aktiven Emotionen beherrschte Bedeutung. "Krieg, Zerstörung, Tod, Feindschaft, Angriff, Blut, Wunden, Schmerzen ..." werden nicht mit negativen, sondern positiven Gefühlen verbunden bzw. eins. Die Begriffe werden innerlich transformiert, während deren äußere Erscheinung bestehen bleibt, sie als Worthülsen auf der Strecke bleiben wie von einer Schlange abgestreifte Häute.

Auf diese Weise ertragen Menschen größte Qualen und halten sie für einzig möglich, wahr, richtig und gut. Sie ignorieren die Formen. Feiern ihre Freiheit, ohne der Gefangenschaft (in den Formen) gewahr zu sein. Glauben sich unabhängig vom Wort und seiner ursprünglichen Bedeutung, Wahrhaftigkeit und Kraft.

Sie hören "Ich liebe dich" und spüren "Du bist mir egal" oder umgekehrt. Misstrauen wird zur Grundlage zwischenmenschlicher Kommunikation, in der ein einziges gesprochenes Wort als Hülse injizierten Giftes zum unmittelbaren Tod führen kann.

Wer möchte das wahrhaben? Sich seiner Verantwortung im Umgang mit Sprache ganz und gar bewusst sein?

Die Menschen attackieren einander nicht grundlos. Sie führen Kriege gegen- und miteinander, indem sie darauf bestehen, unreflektiert zu reden oder schreiben und dies als ihr angeborenes Recht auf freie Meinungsäußerung zu deuten. Jeder solle alles überall und jeder Zeit sagen und veröffentlichen dürfen.

Viele Urheber pochen auf ihre Rechte, während sie ihren Pflichten nicht nachzukommen bereit oder fähig sind. Sie schießen mit Worten um sich, ohne deren mögliche Wirkung zu prüfen und gegebenenfalls eine Änderung vorzunehmen.

Jutta Riedel-Henck, 26. September 2022

 

aus: "Geldwertgefühl". Werk in der Entstehung: 3. Oktober 2021 – ...